GCF-Board

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!

GCF-Board » Diskussion » "turbo Rolf", das Volk und die Bild-zeitung. » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]
000
19.02.2004, 18:44 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


So,

Nichts hat mich in den letzten Wochen so erschüttert wie das Autobahnraserurteil gegen den Mercedes Testfahrer auf der A5 in der Nähe von Karlsruhe. Ich zweifle zwar seit meiner staatlich verordneten Zwangsarbeit (Zivildienst) an der Gerechtigkeit in diesem Land, dennoch hab ich ein solch skandalöses Urteil nicht für Möglich gehalten.

Eine Bilderbuch Schwarz/ Weiß Story für den deutschen Michel, der Volkszorn kocht, die Bildzeitung kann ihr Süppchen kochen, alles passt sehr gut. Überhaupt ist es richtig das diese Drängler, diese Bonzen mit ihren dicken Mercedes und teuren Anzügen endlich mal ihr gerechtes Urteil bekommen. Denn die Straßen gehören uns allen... denkt das leicht verwirrte Volk und startet zum kollektiven Drogenrausch beim Fasnetumzug.

Zurück zum Unfallhergang. Mercedes Fahrer kommt mit angeblich über 200 km/h auf der linken Spur an und fährt dicht auf. Die Frau bekommt Panik verreist das Steuer und fährt gegen ein dutzend Bäume. Frau und Kind tot. Das ist der Stoff den das Volk ab und zu braucht.. un gerade jetzt wo sich noch alle über die Praxisgebühr aufregen ist das doch Futter fürs Volk.

Nur wie schwerwiegend ist die Tat wirklich. Es ist nachweislich so das der Mercedesfahrer zu keinem Zeitpunkt das Auto der Frau touchiert oder gerammt hat. Hätte die Frau ganz einfach ganz normal ihren Überholvorgang abgschlossen wäre sie am leben, das Kind am leben und der Mercedes Testfahrer hätte noch soetwas wie eine Existenz. Hätte die Frau also nicht völlig falsch reagiert wäre alles gut gegangen. Es war nicht der Mercedesfahrer der der Frau keine andere Wahl gelassen hat als gegen die nächsten Bäume zu donnern.

Ich meine folgendes wirklich ernst und es ist mein Standpunkt, man kann dazu diverse Meinungen haben und das ist meine " Wenn man auf einer Autobahn auf die linke Spur wechselt oder dort fährt muss man einfach damit rechnen das es dort auch Leute gibt die schneller als 140km/h fahren. Wenn man sich dann so erschreckt das man die Kontrolle über das fahrzeug verliert ist man schlichtweg und einfach psychisch nicht in der Lage ein Auto zu führen. Es ist wohl jedem schon so gegangen das plötzlich irgendein Drängler aus dem Nichts ankommt und einen zum Spurwechsel zwingt. Ich verreise das Steuer ja auch nicht. Im Grunde genommen hat die Frau durch ihr unüberlegtes, panisches Handeln sich und ihr Kind in den Tot gefahren. Ich will jetzt noch nichtmal behaupten das Rolf F. daran unschukldig ist, aber 18 Monate ohne Bewährung ist Opium fürs alkoholisierte Volk. Wenn mich das nächstemal nen Autofahrer erschreckt fahre ich auch gegens nächste Schild und will nen neues Auto."

Anmerkung: Sicher ist es tragisch das die Mutter und ihr Kind umgekommen sind, nur jetzt jemanden in den Knast zu stecken weil er ne andere Autofahrerin verschreckt hat finde ich völlig übertrieben....

Ich wünsche euch allen noch eine Gute Fahrt und verschreckt nicht und verschreckt vorallem keine anderen, denn sonst gehts evtl. 1.5 Jahre hinter Gitter.

Greetz

Dieser Post wurde am 19.02.2004 um 18:46 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
19.02.2004, 19:44 Uhr
n0b0dy
Schinder in Ehren (10k)
Foren Champion


mhm... ist eine interessante ansicht. habe leider nicht zugehoert, was die begruendung war (totschlag oder was...), aber deine meinung zu *volkszorn* (tolles wort, hatte schon jemand anderes in gebrauch...) kann ich unterstuetzen. wenn ich morgens in meiner stammbaeckerei meine broetchen hole, werfe ich immer mal einen blick auf die zeitung mit den 4 grossen buchstaben... tja, *BILD* dir deine meinung.

ich fand die werbung wirklich treffend >:]
--
(ja|nein|vielleicht)*
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
19.02.2004, 21:25 Uhr
Corvus

Foren Geselle



Zitat:
Wenn man sich dann so erschreckt das man die Kontrolle über das fahrzeug verliert ist man schlichtweg und einfach psychisch nicht in der Lage ein Auto zu führen.

Das ist ja wohl andersrum: der Typ ist eindeutig psychisch nicht in der Lage, ein Auto vernünftig zu führen, sonst wäre er nicht wie ein Henker gefahren.
Es gibt ein schönes Wort, das nennt sich "Rücksicht". Natürlich darf er mehr als 140 fahren, aber nur dann, wenn die Straße frei ist und er niemanden gefährdet. In diesem Fall hat er Andere gefährdet, und nicht zu knapp. Man kann von niemandem erwarten, daß er wie Michael Schuhmacher reagiert, wenn er ein 200km/h-schnelles Auto im Rückspiegel heranrasen sieht. Ich kann nachvollziehen, daß die Frau da Panik bekommen hat und "aus der Schußlinie" wollte.

Dieser Post wurde am 19.02.2004 um 21:52 Uhr von Corvus editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
20.02.2004, 01:36 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@ Corvus

Doch in der Lage ist er schon, er hat sein Auto nicht ohne physische Fremdeinwirkung gegen einen Baum gefahren. Das heißt jetzt nicht das ich seinen Fahrstil richtig finde.

Sicher gibt es sowas wie Rücksicht, ich sage ja auch nicht das er ganz unschuldig ist.. aber er ist nicht an dem Tod der beiden schuld, den hat die Frau meiner Meinung nach selbst verschuldet.

Wenn man dann noch Faktoren hinzunimmt wie in etwa die Tatsache das es eine nicht geringe Chance gibt das die Frau vermutlich irgendwie von ihrem Kinde oder sonstwas abgelenkt war (denn wäre sie vorsichtig gefahren hätte sie ihn vermutlich frühzeitig bemerkt) usw. ist dieses Urteil einfach etwas zu heavy. Ich hätte ihn zu 3 Monate Fahrverbot + 3000 Euro Geldstrafe verurteilt. Und zwar nur wegen Dränglerei und Nötigung in einem besonders schweren Fall. Ich bin mir btw. auch ziemlich sicher das dieses harte Urteil, das natürlich von einer Richterin gefällt wurde, in einem Berufungsverfahren keinen Bestand haben wird.

Ehrlich, seit diesem Urteil habe ich echt Angst das sich mal irgendwann eine wegen mir verschreckt.

greetz

Dieser Post wurde am 20.02.2004 um 01:41 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
20.02.2004, 08:52 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


Flaaaaaaaaaaaaamerwar! *G*

hier mal mein standpunkt:
1) Du hast Recht, die Frau hat falsch reagiert.
2) Sie wurde zu dieser Reaktion "gezwungen".

Mag durchaus sein, dass der Balg neben ihr beim Überholen angefangen hat zu kreischen. Sie schaut kurz hin, schiebt nen Schnuller rüber, schaut wieder hoch, sieht im Rückspiegel was aufblitzen. Sieht einen Mercedes, der sich gerade in ihren Kofferraum reinschiebt.
Natürlich kann sie in der Situation nicht wissen, dass Gottvater hinterm Steuer sitzt und den Wagen noch perfekt unter Kontrolle hat. Sie will also möglichst fix von der Spur kommen, verreisst dabei und Ende.

Insofern haben wir
a) ihre Schuld, da sie nicht auf das Umfeld ihres Fahrzeuges geachtet hat und
b) die Schuld des Dränglers, da er ganz klar gegen die StVO verstösst (zu dichtes Auffahren) und damit die Fahrerin zu einer überhasteten Reaktion genötigt hat.

a) ist aber nicht nachweisbar. Bleibt also nur der Rücksichtlose Raser, der in der Form ein generelles Risiko für den Straßenverkehr darstellt.
Im Ermessen des Richters liegt nun die Strafe selber (sofern er von der Schuld des Angeklagte überzeugt ist, was er ja scheinbar war). Er hat nun mehrere Möglichkeiten. Er kann quasi der Frau die Hauptschuld geben und davon ausgehen, dass es das gute Recht eines Autofahrers ist, andere Personen zu nötigen und rücksichtlos zu fahren. Dann wäre dein Strafvorschlag angebracht. Oder aber, er ist der Meinung, dass ein wenig mehr Rücksicht nicht schaden kann, und weisst eine drakonischere Strafe aus. (Deren vollständige Vollstreckung wiederum eine andere Sache ist...).
Der Richter wollte doch so ein Signal für alle setzen, dass so ein gefährlicher Eingriff in die Ordnung auf der Straße nicht ohne Folgen bleiben kann. Hätte der Fahrer nochmal in den Rückspiegel gesehen, hätte er sicher gesehen, dass der Wagen der Frau abdriftet und von der Straße knallt. Auch bei Tempo 200 legst du in einer Sekunde nur knapp 60m zurück. Wenn die Frau mit 140 schleudert braucht sie vielleicht zwei Sec um vorm Baum zu landen. Und bei einem kurzen Blick in den Spiegel sieht man doch, was mit der Karre passiert, die man überholt hat. Dann wäre vielleicht doch auch eine Vollbremsung + erste Hilfe angebracht. Alles andere ist imho Fahrerflucht, auch wenn er den Wagen nicht physisch beeinflusst hat.

Gibts irgendwo die Begründung des Richters komplett nachlesbar?
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
20.02.2004, 12:50 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


Sooooo *g*,

Also erstens wurde der Typ nicht wegen Fahrerflucht schuldig gesprochen. Die Richterin hatte eingesehen das er das evtl. nicht mehr mitbekommen hat und man ihm deshalb nix vorwerfen kann.

Ausserdem habe ich den Typ ja nie von einer Mitschuld freigesprochen, aber fürs drängeln alleine 18 Monate ohne Bewährung? Ich meine hallo? Wer tagsüber länger als eine Stunde auf ner Autobahn fährt wird sicher mindestens einmal belästigt von einem Hintermann der zu dich auffährt. Deshalb ist es aber trotzdem nicht dessen Schuld wenn ich als Belästigter völlig abnormal reagiere. Und vorallem muß man mit sowas rechnen!!! Und zwar nicht nur auf der Autobahn, auch in der 30er, 50er oder sonstigen Zonen!

Und wenn du schon sagst das man es nicht beweisen kann das die Frau abgelenkt war... man kann auch nicht beweisen das Rolf F. wirklich der Fahrer dieses Mercedes war bzw. es dessen Mercedes war.

1- Freund von mir wurde hier in der 30er Zone mit 60 vom Zivilwagen der Polizei verfolgt, sie haben ihn angehalten und ermahnt, keine Anzeige usw. weil sie keine Videoaufnahmen hatten und nix beweisen konnten.

2- Psychojoe wurde Kilometerweit von Polizei verfolgt, war viel zu schnell.. Die Polizisten haben Anzeige erstattet. Verfahren wurde eingestellt weil es keine Eindeutigen beweise gab obwohl ihm die Polizei hinterhergefahren ist, und die Aussagen der Polizisten vorhanden waren.

http://www.psychojoe.org/stuff/einstellung.jpg

Wenn man alle diese Faktoren nimmt ist das urteil echt skandalös.
Opium fürs Volk ist. Die einzigste Sraftat die er begangen hat war drängeln und evtl. Nötigung wobei man das auch ned beweisen kann.

Dieser Post wurde am 20.02.2004 um 12:59 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
20.02.2004, 13:20 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


der hautpzweck des urteils ist es aber, anderen rasern zu zeigen, dass sie fett aufs maul bekommen können.

ihm haben sie was anhängen können => pech gehabt. wäre er nicht geheizt wie ne angesengte sau, wäre die frau nicht (an dieser stelle) gestorben.
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
20.02.2004, 14:06 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


Eben, es ist ein Urteil fürs Volk.Die stereotype weden bestens bedient.. arme Mutter mit Kind in japanischen Kleinwagen und reicher Single mit dicken Benz und Anzug. aber gerecht ist es nicht!!!

dieser doofe vergleich ist auch echt doof. ähnlicher vergleich in meiner typischen bösen art:

die juden wurden vergast => Pech gehabt. hätten sie Hitler frühzeitig gestoppt wären sie nicht alle gestorben. So oder so ähnlich argmuentieren dann auch Leute wie Mr. Bush usw.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
20.02.2004, 14:13 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


najaaaa. wäre hitler verknackt worden, nachdem er den ersten juden hat töten lassen, wären viele andere sicher nicht gestorben.

Und urteile werden nun einmal im Namen des Volkes für das Volk gesprochen. Es wird sicherlich vielen besser gehen, wenn auf den Straßen nicht auf Bleifuß komm raus gedrängelt wird. Einzelschicksale werden oft für die Gesellschaft verschlimmert...
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
20.02.2004, 14:16 Uhr
Du-Nu
2nd GCF-Admin
Foren Geselle


fullack @ ToP-PaPPa

@ Strafmaß: Völlig gerechtfertigt. Der Fahrer streitet immer noch alles ab und will mit nix was zun tun haben. Feige Sau!

- Du-Ne
--
Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht. (Lk 16, 10)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
20.02.2004, 15:03 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@ top-pappa

Nunja, das urteil ist also immer im Namen des Volkes ? Gut, dann sind die deutschen also an der Ermordung von Millionen von Juden schuld, weil das gericht handelt ja nur im Auftrag des Volkes.. Oder in China wo politische Gegner hingerichtet werden... auch im Namen des Volkes.

@ Du-Ne

"Die Kritik des Gerichts, der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage am Prozeßverhalten des Angeklagten, der bis zuletzt jede mögliche Verwicklung in den Unfall bestritt, wies Schweizer zurück: „Wie soll mein Mandant ein Geständnis ablegen, wenn ihm gar keine Unfallflucht vorgeworfen wird?“ Sowohl der Oberstaatsanwalt als auch die Richterin hätten eingeräumt, daß der 34jährige den Unfall vermutlich nicht bemerkt habe." - FAZ 19.02.04

Wie soll er also was gestehen was er nichtmal gesehen haben soll? Er kann es dann ja nichtmal wissen das er es war, falls er es war. Wichtig auch die Tatsache das er offensichtlich nicht der einigste war der zu dieser Zeit dort mit einem Mercedes unterwegs war.

Und ich bleibe dabei "Die Frau hat sich und ihr Kind durch ihre völlig falschen Handeln getötet" ... weil sie sich erschreckt hat... was soll man dazu noch sagen?

Und jetzt kommt was natürlich kommen musste. Politiker fordern ein Tempolimit von 130 auf Autobahnen. Das war ja klar. Es gibt in diesem Land momentan noch drei wirklich koole Dinge:

a) Bier und ähnliche alkoholische Getränke sind ab 16 frei erwerblich
b) Playboy und andere Erotik Artikel ab 16 frei verkäuflich
c) Teilweise keine Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Autobahnen.

Man kann natürlich auch noch mehr Gesetze erlassen. Man kann die Freiheit immer mehr einschränken, natürlich nur zum Besten unser aller. Vielleicht ist es demnächst dann auch noch verboten sich auf die Straße zu stezen oder nen Blume auf ner Wiese abzuknicken. Für ungewolltes erschrecken kann man ja offensichtlich schon 1.5 Jahre in den Knast wandern.

Dieser Post wurde am 20.02.2004 um 15:19 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
20.02.2004, 16:51 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


Die Ermordung von Juden geschah nicht aufgrund irgendeiner gültigen Rechtssprechung!

Politikern fordern immer vieles, wenn ihnen gerade danach ist und es so klingt, als würde es ihnen helfen.

Fakt ist: Sofern Rolf derjenige war (was das Gericht als erwiesen ansieht) hat seine rücksichtlose und gegen die StVO verstoßende Fahrweise den Tod einer Mutter und ihrem Kind verursacht.

Vielleicht war es aber auch so, dass sich die gute erschreckt hat, weil ihr Kinde plötzlich blau anlief und deshalb verrissen. Dafür passen aber die anderen Details zu gut.
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
20.02.2004, 17:20 Uhr
Du-Nu
2nd GCF-Admin
Foren Geselle


@teikon:
... und es liegt an der unvernünftigkeit von Personen die du verteidigst, dass uns immer mehr Freiheiten genommen werden! Freiheit im Sinne des Liberalismus beinhaltet Verantwortung.
--
Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht. (Lk 16, 10)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
20.02.2004, 18:24 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@ top-pappa

Sicher am Anfang hatten die Juden dieselben Rechte wie alle anderen Deutschen auch aber die wurden ihnen genommen, vom Verfassungsgericht und vom Diktator.. im Namen des Volkes. Was ich damit nur sagen will ist das nicht immer alles gut und richtig ist was in Sinne des Gesetzes ist. Das einzigste dem ich mich verpflichtet fühle ist mein Gewissen.

@ Du-Ne

Es gibt immer schwarze Schafe, egal wo.. dann lass uns doch gleich noch Züge und Brücken verbieten weil sich da viele ermorden, oder Flugzeuge und Autos im Allgemeinen weil sie als Waffen missbraucht werden, oder aggressive Computerspiele, Alkohol und Pornos usw. Und jetzt das wichtigste:

"das was der turbo-rolf da gemacht hat (drängeln, dicht auffahren) war ja sowieso gesetzeswiedrig!"

Wieso dann also jetzt noch das Geschwindkeitsbegrenzung, da hat top-pappa sehr recht.. Politiker sagen viel und nutzen die Stimmung des Deutschen Michel gnadenlos aus. Das ist ihr Job. Und Leute wie du lassen sich dann benutzen. Das einzigste was für mich zählt sind Fakten und Tatsachen. Und Fakt ist folgendes:

Mercedes Testfahrer fährt mit über 200km/h auf der linken Spur auf der Autobahn. Vor ihm taucht ein langsamfahrender japanischer Kleinwagen auf. Der Mercedesfahrer bremst und fährt dem Kleinwagen dicht auf und drängelt rum. Soweit ein klarer Verstoß gegen die StVO von Seiten des Testfahrers. Soweit sind aber auch noch alle am Leben und mal von einem erhöhten Puls abgesehen geht es auch allen gut. Jetzt aber bemerkt die Frau den rasenden und drängelnden Mercedes und bekommt Panik, verreist das Steuer und fährt gegen einige Bäume, gefährdet mit ihrem Handeln weitere PKW Fahrer und befördert sich und ihr Kind in den sicheren Tot. Ich frage mich hin und wieder was die Frau gemacht hätte wenn von hinten ein Notarzt oder Polizeiwagen angerast gekommen wäre.

Bringen wir die Sache also auf den Punkt. Sie war überrrascht und mit der Situation im Moment völlig überfordert. Sowas sollte einen Autofahrer aber nicht überraschen. Und schon garnicht auf ner Autobahn auf der linken Spur.

Soviel ich weis lernt man in der Fahrschule jederzeit mit dem Fehlverhalten anderer zu rechnen. Mein Fahrlehrer hat mich mal angeschissen als ich über ne grüne Ampel gefahren bin ohne zu schaun ob von rechts nicht gerade einer über ne rote Ampel auf die Kreuzung fährt. Und der Mann hatte damit völlig recht.

Dieser Post wurde am 20.02.2004 um 18:31 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
20.02.2004, 18:57 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


dumm nur, wenn dein gewissen nicht dem der mehrheit entspricht... es wurden abgesehen davon nie gesetze erlassen, auf grund deren juden getötet werden durfen. egal, das ist (traurige) geschichte.

vielleicht wäre der gute rolf eher davon gekommen, wenn er zugegeben hätte, dass er einem wagen extremst dicht aufgefahren war und der plötzlich von der spur zug.

so wies ausschaut, ist er ein rücksichtsloser raser der eine gefahr für die autofahrende menschheit darstellt.
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
20.02.2004, 19:13 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@ top-pappa

Sicherlich gab es hunderttausende Fälle bei denen Juden weil sie öffentliche Verkehrsmittel bneutzt oder ihren Stern nicht getragen haben vom Gericht verurteilt wurden. Zwar meistens nicht direkt zum Tot, sondern erst zur Zwangsarbeit oder ähnlichem, aber alles im Namen des Volkes.

Und ja, du hast ja recht. Er ist sogar mit fast 100% wahrscheinlichkeit ein Raser und eine Gefahr. Ich kann mich nicht erinnern das bestritten zu haben. Nur ist jeder Autofahrer eine potentielle Gefahr. Er kann nix dafür das er die Frau sich so erschrocken hat bzw. wegen sowas darf man sich schlichtweg nicht erschrecken. Ich erinnere nochmal dran was gewesen wäre wenn das Notarzt oder so gewesen wäre. Und schon garnix kann er dafür das die in völliger Panik das Lenkrad verreist. Das ist eine tragische Geschichte in der es nur Opfer gibt. Mich stört schlichtweg nur die Höhe der Strafe. Und ausserdem ist es jetzt auch nicht sicherer auf deutschen Autobahnen.

Und komm mir jetzt nicht mit "Jetzt ist immerhin einer weniger auf der Straße" oder "das dient zur Abschreckung".

Dieser Post wurde am 20.02.2004 um 19:20 Uhr von teikon editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
20.02.2004, 19:59 Uhr
AzRaD
Besserwisser reloaded
Foren Champion


Nochmal meine Meinung (als Mercedesfahrer) dazu...
Ich denke die Strafe ist zu hoch - zwar gut als Abschreckung aber mal ehrlich, was glaubt ihr, wie lange es dauert, bis die Leute, insbesondere die Drängler diesen durch die Medien hochgepuschten Quatsch vergessen haben und weiterrasen?
Als Basis für die Einschätzung gebe ich mal so die Situation wenn man an einer Unfallstelle vorbeifährt, bei der es offensichtlich einige zerschossen hat: einige rasen sofort danach weiter. - Kurzer schock - auweia - bleifuss. Andere fahren 100km - vielleicht auch diese Strecke weiter - Rückfahrt wieder genauso wie vorher. Das, was man gesehen hat wurde verdrängt.
Das gleiche mit Videowagen der Polizei - wurde jemand erwischt - vllt. ein halbes Jahr, dann fährt der Typ /die Frau doch wieder genauso.

Nach meiner Meinung gehört dem Fahrer auf jeden Fall der Führerschein für immer entzogen, weil er ersten wie schon sooft genannt die Frau genötigt hat - das ist aber nicht der Grund für meine Meinung, sondern zweitens, dass er entweder den Unfall gesehen hat und einfach weitergefahren ist - unterlassene Hilfeleistung, Fahrerflucht etc... -> nicht fähig ein Fahrzeug zu führen.
Oder er hat es nicht gesehen - unaufmerksam!? - mit der fetten Anlage beschäftigt? -> nicht fähig ein Fahrzeug zu führen.

Gerade, wenn man ein Fahrzeug führt, dass so schnell und stark ist, sollte man Rücksicht auf Fahrzeuge nehmen, die nicht so schnell können. Ein Daihatsu Cuore o.ä. fährt nunmal nur ~150-160 max., wenn überhaupt.
Wo ist das Problem rechtzeitig vom Gas zu gehen und in entsprechendem Abstand zu warten, bis der Vordermann sein Überholmanöver beendet hat? Solche Fahrzeuge haben i.d.R. so viel unter der Haube, dass man sowieso in kürzester Zeit auf seiner Geschwindigkeit ist.

Viel schlimmer finde ich die LKW, die rücksichtslos überholen. Bei einem Bremsmanöver von 200 auf 80-90 beisst man so manches mal ins Lenkrad. Bei einer 3spurigen Bahn führen überholende LKW überhaupt erst dazu, dass gemütliche Fahrer mit 120 sich auf der linken Spur befinden. Wenn man für LKW generell ein Überholverbot einführen würde, könnte das besonders in Stoßzeiten die Lage doch sehr entspannen.
Dazu dann mal das durchsetzen des Rechtsfahrgebots. Wenn ein Eiermann mit 150 links fährt obwohl rechts auf die nächsten 5 km alles frei ist, krieg' ich aber auch zuviel.
So. Ausgekotzt.
--
Build a system that even a fool can use and only a fool will use it.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
21.02.2004, 11:48 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


Azrad: Ack. Wobei lebenslanges Fahrverbot nichtmal sein muss. Sagen wir 18 Monate, dazu begleitend eine Therapie + MPU danach.

Ein Daihatsu Curore packt übrigens bissel mehr, als auf dem Tacho steht... Sprich kurz nach 160 liegt die Nadel auf... Also hat man mir erzählt.
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
21.02.2004, 13:17 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


Ja wunderbar Dann sind wir uns ja alle einig das dieses Strafmaß von wegen 18 Monaten Knast viel zu hoch ist. Ein deutscher Justizskandal *g*
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
23.02.2004, 15:30 Uhr
Nermal
Junior Schinderchen
Foren Papst


hä??? also lebenslangen fahrverbot ist bissi überzogen! das ganze ist total überzogen!! hey, für zu dichtes auffahren gibt es geldstrafe und mit gefährdung paar monate fahrverbot! wenn foto existiert, pech, da kann man keinen einspruch einlegen, und die bilder sind auch zu grottig, um sie an die wand zu hängen! ich zahl immer zwischen 80 und 300 euro und gut ist.. wenn sich jeder erschreckt, bei dem ich zu dicht auffahre, dann gibt es bald keine autos mehr auf der straße! und selbst mit kind im auto kann man sich noch auf das verkehr konzentrieren, wo bleibt denn das berühmte multitasking der FRAU??? ich bin auch der meinung, daß ihm nur ein strafzettel wegen zu dichtem auffahren, mit gefährdung gehört, und davon wird er bestimmt auch einige schon haben.. und daß es nichts bringt, die geschwindigkeit auf der autobahn zu begrenzen, das kann man am beispiel ungarn sehen.. die normalen, schreckhaften, kleinen bürger mit den japanern halten sich auch brav dran (120 kmh), und die sterne und kringel und co mit dem netten gelfrisurigen single drin rasen auch dort mit 200-300 kmh (je nachdem was die karre hergibt) und es gibt deutlich mehr verkehrstote durch drängeln als hier! und warum sich jemand erschrecken sollte, wenn einer hinten nah auffährt, versteh ich eh nicht.. selbst wenn er mich von hinten rammen sollte, solange ich das lenkrad nicht verreiße, hab ich nur ne beule hinten.. nur wenn er mich frontal oder seitlich rammt (während des fahrens), bin ich in gefahr... sie war einfach psychisch nicht in der lage, das fahrzeug zu führen, wie teikon (glaub ich) schon gesagt hat..

@AzRaD: boah.. überholverbot für LKW?? bist du des wahnsins?? ich bin eh dafür, daß jeder, der pkw führerschein macht, dazu verpflichtet werden sollte, einige fahrstunden mit nem vollbeladenen hängerzug zu machen, am besten über die kasseler berge oder auf der a3 ffm-köln!!! wenn du nicht überholst und abbremsen mußt, weil einer vor dir langsamer fährt, kommst du im leben nie den berg hoch!! als pkw bremst du halt mal ab, und bist schnell wieder auf deiner geschwindigleit, wie du schon sagtest. als lkw hast du einfach null chance! und unter zeitdruck stehst du auch sowieso immer, also bist du drauf angewiesen, nicht abbremsen und viele km lang langsamer zu fahren als du könntest.. ich hab nur einmal mein flugzeug verpasst, weil ich nen schleicher vor mir hatte und nicht überholen konnte, und damit auch gleich die komplette tour verloren! also müsstet ihr alle mal mit euren verbotsvorschlägen etwas vor- und nachsichtiger sein, wem udn wieviel das nützen, und wem und wie sehr das schaden würde...

in diesem sinn jungs,
esst mehr käsetoast!


--
<Merowig> Nermal hat den Charme einer russischen Gewichtsheberin.

<teikon> aber du hast einen leichten hang zu aggressionen sowie Du-Nu zu depressionen und Nermal zu Geigen

[14:20] <t4c> Ja Nermal iss ne Frau. Weisst Du so nen Ding mit keinem Ding wo Dein Ding iss.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
23.02.2004, 15:54 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@Nermal

Juhuu Endlich mal jemand der mir recht gibt!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
23.02.2004, 17:03 Uhr
metalfreek

Foren Praktikant


tachchen!

@ Nermal: deinen ausführungen über LKW's und überholverbot würde ich ganz klar zustimmen. bin zwar selber noch kein autofahrer, aber nimmer lange, dann hab ich den spaß auch!
also ich bin öfters mal mit meinem (stief-)vater im laster mitgefahren und war da natürlich auch bei überholmanövern anwesend. wenn man den armen truckern das recht auf überholen nimmt, sieht's für viele nich mehr gut aus. natürlich handelt es sich da nur um ein paar lausige km/h aber wenn es dann zu hebungen und senkungen in der fahrbahn kommt, werden die unterschiede an PS und gewicht deutlich! auch die kasseler bere sind mir bekannt. wenn da jeder LKW schön hintereinander angereit hoch will/muss gibt's etliche schwarze schafe die dabei verecken, durch alter, power und gewicht.
kurzum so ein verbot wäre fast schon ein todesurteil für viele fahrer. außerdem heulen viele doch sowieso schon rum wegen termindruck und übermüdung und haste nich gesehen. politiker oder von wem auch immer so ein schrott ausgeht sollten mal mehr ihren beschränkten (subjektive einschätzung) grips einschalten und die probleme nich mit solchen "notlösungen" beheben.

ich hab zwar die sache mit "turbo-rolf" nich ganz verfolgt, aber meines noch unzureichenden wissens ist die strafe nich ganz gerechtfertigt und ich würde da im wesentlichem teikons einschätzung zustimmen. (andere meinungen wurden natürlich zur vervollkommnung meiner meinung herangezogen...)

in diesem sinne...
--
mfg

metalfreek
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
23.02.2004, 17:45 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


das wichtigste an der strafe war meiner meinung nach ein zeichen zu setzen, dass PS noch lange kein recht für asoziales verhalten sind. dann gibts halt ab jetzt für jeden drängler nen monat sozialarbeit. wenn jemand einen unfall baut halt entsprechend länger.

wie gesagt: im schlimmsten fall hat der gute rolfi einfach nur pech gehabt und die dame hat sich ganz ohne sein zutun um den baum gewickelt, kommt ja auch ab und an vor. aber an den zufall kann ich irgendwie nicht so recht glauben...
--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
24.02.2004, 11:54 Uhr
teikon
member
Foren Geselle


@top-pappa

Das weis jedes Kind, das wusste auch Turbo Rolf das er kein Recht dazu hat zu drängeln usw. Das hat ihn aber nicht gehindert, und auch dieses Urteil wird kaum jemand daran hindern. Und Sozialarbeit .. einen Monat im Schockraum in irgendeiner Klinik, die Idee kann ich unterstützen. Das wäre angemessen.


greetz-
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
24.02.2004, 12:12 Uhr
ToP-PaPPa
Der, der den Hammer schwingt
Foren Papst


ok, ich ruf den richter an und sag ihm, er soll das urteil ändern.


--
If minds had anuses, blogging would be what your mind would do when it had to take a dump.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]     [ Diskussion ]  



German Computer Freaks

powered by ThWboard 3 Beta 2.85-rc3
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek