GCF-Board

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!

GCF-Board » Linux, Unix, BSD » kein KDE mit VGA-Splitter » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
21.02.2007, 15:07 Uhr
The_Way_of_Chaos

Foren Geselle


Also ich habe folgendes Problem:
Ich habe ein Kubunt 6.10 laufen und die Standardmäßig beigefügte KDE Version.
An meine Grafikkarte habe ich einen 8 Port VGA Splitter angeschlossen, an dem wiederum zwei Monitore (welche einwandfrei funktionieren) hängen. Der eine an einem kurzen Kabel (2m) und der andere an einem langen Kabel (10m).
Der Bildschirm mit dem kurze Kabel zeigt sowohl die Konsole als auch KDE an, hingegen der Monitor an dem langen Kabel (Billigkabel von ebay) lediglich die Konsole anzeigt, aber nicht KDE, was aber recht blöd ist da ich darauf gerne Filme gucken würde und das geht auf der Konsole so ungünstig.
Bei KDE habe ich eine Auflösung von 1024x768 und 32 bit Farbtiefe.

Unter Windows war das ganze so, dass ich alles sehen konnte, sich der Monitor am langen Kabel, aber bei sämtlichen Spielen ausgeschaltet hat.

Für mich ist das ganze jedenfalls irgend wie undurchsichtig und ich hoffe, dass mir jemand helfen kan :0)
--
----------------------------------------
Je komplexer die Systeme desto komplexer die Fehler
----------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
21.02.2007, 18:25 Uhr
Modulo

Foren Geselle


Moin Brauner.
Schön, dich auch mal wieder zu sehen...

Für mich klingt das Ganze stark danach, dass dein Monitor am längeren Kabel einfach die Auflösungs- und Frequenzeinstellungen nicht verkraftet, der andere Monitor aber schon... (Wenn beide Monitore identisch sind, würde das diese Theorie natürlich etwas schwächen. ^^)

Demzufolge schaltet er sich unter Windows bei Spielen, die ja diese Einstellungen ändern, ab. Hast dus mal mit anderen Wiederholraten im XServer probiert?
btw.: Setzt KDE unter Kubuntu eigentlich noch aufm XFree86 auf? egal...


GreetZ, MD

P.S.: ja, ja, die Kommas...
--
Ordnung ist die primitivste Form des Chaos!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
21.02.2007, 21:43 Uhr
The_Way_of_Chaos

Foren Geselle


Ja, irgend so etwas habe ich mir auch schon gedacht, aber die Monitore sind halt gleich.
Heißt also, wenn ich sie vertausche passiert das ganze nicht mehr.
Naja, dann werde ich da halt mal ein bisserl Trial and Error Versuche machen müssen, denn dies scheint eines der wenigen Probleme zu sein, die noch niemand hatte.
Ja und meines Wissen nach setzt KDE auch unter Kubuntu noch auf Xfree86 auf.

In diesem Sinne und immer offen für Anregungen....
--
----------------------------------------
Je komplexer die Systeme desto komplexer die Fehler
----------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
22.02.2007, 10:38 Uhr
The_Way_of_Chaos

Foren Geselle


So habe noch einmal ein paar Sachen probiert:
Also beide Monitore gehen bei 800x600 und 60 Hz, sobald ich jedoch einen der Werte anhebe, also auf 70 Hz respektive 1024x768 Pixel gehe, dann wird er wieder schwarz.
Jetzt ist meine Überlegung, da ich ja beide Monitore unter Windows mit 1024x768 und 70Hz zu laufen hatte, sollte der Monitor am langen Kabel es eigentlich schaffen. Ich würde auch vermuten, dass das Bild bei steigender Entfernug einfach nur schlechter wird und nicht von jetzt auf gleich ausfällt.

Jetzt habe ich keine Ahnung was die grafischen Oberflächen vonLINUX bzw. Win für Grundlagen haben, bzw. worin Sie sich unterscheiden.
Könnte mir das jemand sagen, dann wäre ich dem Problem schon einmal ein gehöriges Stückchen näher... hoffe ich ...
--
----------------------------------------
Je komplexer die Systeme desto komplexer die Fehler
----------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
01.03.2007, 14:23 Uhr
The_Way_of_Chaos

Foren Geselle


Um jetzt mal wieder meinen Monolog fortzusetzen und ihn in eine allgemeinere Richtung zu lenken:

Also das Problem besteht weiterhin und höchst schwankend.
Also manchmal sehe ich auf meinem Zweitmonitor ein Bild konstant (den KDE Desktop oder Amarok), wenn ich dann aber zu diesen glücklichen Zeiten Firefox öffne geht das Bild aus , erscheint aber wieder sobald ich mich wieder auf dem Desktop befinde. Zwischendrin flackert (bei Firefox, Videos o.ä.)das Bild dann mal für Sekunden auf, um dann wieder zu verschwinden.

Bei Windows hingegen geht das Bild auf dem Zweitmonitor bei gleicher Auflösung und Bildwiederholrate wie gesagt immer.

Jetzt die Frage was unterscheidet eigentlich die Mittel zur Bildanzeige von Windows und KDE, bzw. xfree86. Es scheint ja alles an der Signalstärke zu liegen, aber wieso schwankt diese zwischen den Anwendungen? Ist es also "anstrengender" einen Film auszugeben als einen Desktop?

Bei den Monitoren handelt es sich übrigens um 2 Eizo Flexscan Monitore T660i und T662. Außerdem KDE basiert unter Kubuntu auf xorg und niemand hat gemeckert .
--
----------------------------------------
Je komplexer die Systeme desto komplexer die Fehler
----------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
01.03.2007, 18:37 Uhr
Modulo

Foren Geselle


moin twoc.

Wenn ich aus dem Mono mal wieder nen Dia machen darf...

Grundsätzlich unterscheiden sich meines Wissens nach (und bitte schreit, wenn ich falsch liege) die Mittel zur Bildanzeige von KDE und Windows nicht: Bei beiden wird - keine exotischen Erweiterungen vorausgesetzt - das Bild von der CPU berechnet und an die GraKa geschickt, die es dann noch mal "aufbereitet" an den Monitor leitet. Da die Kabellänge ja nun ebenso wie die Wiederholrate als Fehlerquelle ausscheidet, kann ich mir nicht erklären, an welcher stelle der Signalverlust entstehen soll. Die Grafikkarte wird ja nicht einfach weniger Strom rausschmeißen, nur weil das Bild vom KDE kommt, der nun gerade nen Firefox darstellen soll...

Es gibt doch so nette VGA-Verstärker. Hast dus damit schon mal getestet oder hat dein Splitter sowas sogar schon eingebaut?


Zitat:
Außerdem KDE basiert unter Kubuntu auf xorg und niemand hat gemeckert.

OK. ^^ Kann man das Meckern noch nachholen?

GreetZ, MD

P.S.: Mir ist bewusst, dass mein Posting dir wohl eher nicht weiterhelfen wird, aber ich wollte einfach auch mal meinen Senf dazu geben und dich dem einsamen Monolog entreißen.

P.P.S.: Mit Windows ist natürlich Win XP gemeint. Vista nutzt ja wohl mittlerweile auch die GraKa zur Bildberechnung... Da fällt mir ein, dass beim Filmschauen ja auch die Grafikkarte zur Berechnung mitgenutzt wird, oder etwa nicht? Schon mal die GraKa getauscht? *g*
--
Ordnung ist die primitivste Form des Chaos!

Dieser Post wurde am 01.03.2007 um 18:40 Uhr von Modulo editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
02.03.2007, 09:34 Uhr
The_Way_of_Chaos

Foren Geselle


Also ich habe einen Splitter angeschlossen der gelichzeitig auch ein Verstärker ist.
Bezüglich der Grafikkart: Die scheint es ja nicht zu sein, da ich ja in guten Zeiten ein Bild auf dem KDE Desktop sehe, meist auch Konqueror browsen kann usw., nur halt keine Bilder auf Vollbild, Filme oder surfen!!!

ISt es denn so, dass wenn der Bildschir quasi mehr anzeigen muss (viele bunte Bilder unter Firefox oder gar ein Video) auch mehr Informationen durchs Kabel geschickt werden und somit auch leichter ein Datenverlust auftritt.

Ansonsten brauche ich einfach einen zweiten VGA Verstärker oder ein neues hochwertiges Kabel???
--
----------------------------------------
Je komplexer die Systeme desto komplexer die Fehler
----------------------------------------
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Linux, Unix, BSD ]  



German Computer Freaks

powered by ThWboard 3 Beta 2.85-rc3
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek