GCF-Board

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!

GCF-Board » Wissenschaft » Vor genau 100 Jahren und einem Tag begann... » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
19.01.2003, 14:39 Uhr
oCaS

Foren Azubi


...das Kommunikationszeitalter. Am 18.01.1903 wurde von Th. Roosevelt das erste Funktelegramm von Amerika nach England geschickt - der simple Inhalt: Ein Gruß an den König und ein wenig Prahlerei über die neue Technik.
Ermöglicht hatte den technologischen Durchbruch der italienische Tüftler Guglielmo Marconi. Der 1874 als Sohn eines italienischen Großgrundbesitzers und einer irischen Mutter geborene Marconi war seit frühster Jugend besessen von der Idee, den Telegrafen von den Begrenzungen des Drahtes zu befreien und Nachrichten frei über den Äther zu senden.
Auf den Erkenntnissen von Heinrich Hertz aufbauend, der 1888 nachgewiesen hatte, dass sich elektromagnetische Wellen über kurze Strecken ausbreiten, bastelte er im heimischen Bologna monatelang an Sender, Empfänger und Antenne. Im Dezember 1894 gelang ihm dann die erste Übertragung über mehrere Meter hinweg.
Da sich in Italien niemand für seine Forschung interessierte, ging der 22-Jährige nach England, wo er 1896 seinen drahtlosen Telegrafen zum Patent anmeldete. Im Mai 1897 begeisterte er die Fachwelt mit der ersten Signalübertragung über den 14 Kilometer breiten Bristolkanal.
Um die Skeptiker zu überzeugen, dass Funkwellen nicht nur wenige Kilometer reisen können, baute Marconi an der Südspitze Englands in Cornwall eine Großsendestation und schickte von dort am 12. Dezember 1901 ein Signal an seine Empfangsstation im kanadischen Neufundland. Um ganz sicher zu gehen, dass das Signal auch wirklich aufgefangen würde, ließ er die Antenne an einem Papierdrachen hoch steigen. Und tatsächlich, aus 2500 Kilometer Entfernung hörte er schwach das Morsezeichen für den Buchstaben "s".
Marconi hatte bewiesen, dass Funksignale die Erdkrümmung überwinden können. Zum ersten Mal sei er sich absolut sicher gewesen, dass die Menschheit eines Tages in der Lage sein würde, Nachrichten nicht nur über den Atlantik hinweg drahtlos zu übertragen, sondern von einem Ende der Welt zum anderen, so der Erfinder.
Gut ein Jahr später folgte dann von der Funkstation Chatham Radio in Cape Cod (Massachusetts) Roosevelts Grußbotschaft an den britischen König - die erste vollständige Funknachricht über den Atlantik direkt nach England. Der König antwortete prompt auf traditionellem Telegramm-Weg, und die globale Kommunikation war geboren. 1909 erhielt Marconi zusammen mit Ferdinand Braun für seine Erfolge auf dem Gebiet der drahtlosen Telegrafie den Nobelpreis für Physik.

Bleibt abzuwarten wie es weitergeht Nach 100 Jahren und einem Tag sind wir nun doch schon ein Stück weiter, "let the future in".
--
die menschen müssen stets alles ordnen,
da sie mit dem geschenk
eines komplexeren
denkapparates
hoffnungslos überfordert sind
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Wissenschaft ]  



German Computer Freaks

powered by ThWboard 3 Beta 2.85-rc3
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek